Haarausfall Ursachen gibt es viele unterschiedliche

Haarausfall UrsachenKein Mann spricht gerne über dieses Thema, aber jeder hat schon drüber nachgedacht oder ist sogar davon betroffen und oft ist die schnelle Lösung der Griff zu Haarschneidemaschine. Gemeint ist Haarausfall. Hausmittel, Haartransplantationen, spezielle Pflegeprodukte gegen Haarausfall und viele sogenannte Wunderprodukte oder Pillen die den Verlust der Kopfhaare verlangsamen, stoppen, oder sogar wieder anregen sollen werden dagegen überall beworben. Die Frage muss aber erst mal lauten: Was ist die Ursache für den männlichen Haarausfall?

Die Haarausfall Ursachen sind sehr unterschiedlichen bei Männern

Eine Ursache für den Haarausfall bei Männern gibt es nicht. Es gibt viele und Schuld am tatsächlichen Haarausfall ist fast immer eine Kombination aus mehreren Ursachen. Vererbung spielt dabei eine wichtige Rolle. Es wäre aber viel zu einfach daraus zu schließen, dass wenn der eigene Vater früh und vollständig seine Kopfhaare verloren hat, dass dasselbe Schicksal auch seinen Söhnen widerfahren muss. Der Hormonhaushalt spielt auch eine große Rolle für den Haarausfall, jedoch ist das Problem hier ähnlich. Der Hormonhaushalt selbst wird von einer Reihe von Faktoren bestimmt, die es unmöglich machen einfache Vorhersagen zu treffen.

Krankheiten können ebenfalls zu Haarausfall führen, wobei der Betroffene hierbei den Vorteil hat, dass ein Arzt dies diagnostizieren kann und in vielen Fällen auch stoppen. Gifte bzw. eine zu große Menge bestimmter Stoffe im Körper kann ebenfalls zu Haarausfall führen. Aber auch andere Stoffe, wie zum Beispiel Amalgam, Quecksilber, Thallium, Arsen und Kadmium können schon in kleinen Mengen dazu führen das der Körper das Haupthaar nicht mehr sprießen lässt. Weitere Ursachen können Stress, UV-Strahlen, falsche Haarpflege, mangelnde Nährstoffe bei schlechter Ernährung sein. Oft unterschätzte Ursache von Haarausfall sind außerdem bestimmte Medikamente, die als Nebenwirkung Haarausfall herbeiführen können.

Neben Medikamenten gegen eher selten vorkommende Leiden sind dies insbesondere Medikamente gegen Bluthochdruck, Antibiotika und Rheumamittel. Zu guter Letzt kann auch das Haarstyling selbst für Haarausfall verantwortlich sein, da das Färben und Dauerwellen und sogar das Föhnen der Haare zu Haarausfall führen kann.

Was kann man gegen Haarausfall tun?

Um etwas gegen den eigenen Haarausfall zu tun, muss man zunächst versuchen herauszufinden welche der eben genannten Gründe für den Haarausfall in Frage kommen. Dies kann man in der Regel nur mit seinem Hausarzt, den man bei plötzlichem Haarausfall so früh wie möglich aufsuchen sollte. Die möglichen Ursachen Gifte, Medikamente, Nährstoffmangel, Hormonprobleme und natürlich Krankheiten kann nur ein Mediziner feststellen.

Wenn der Arzt keine körperliche Ursache für den Haarausfall findet ist das zwar streng genommen eine gute Nachricht ( weil man immerhin gesund ist ) löst aber das Problem nicht. Man muss dann davon ausgehen, dass die Ursache für den eigenen Haarausfall eine Kombination aus den anderen oben genannten Faktoren ist. Wohl oder übel muss man sich dann entscheiden ob man mit dem langsamen ( oder schnellen ) Ausfall der Haare leben möchte, ob man alternative Methoden ausprobiert, seine Ernährung umstellt und seinen Stress reduziert, oder drastischere Maßnahmen wie zum Beispiel eine Haartransplantation ins Auge fasst. Mit den unterschiedlichen Maßnahmen und Therapiensätzen wurden bei einigen Männern schon gute Ergebnisse erzielt, bei anderen waren sie komplett wirkungslos. Dasselbe gilt für die verschiedenen Pflegeprodukte, Nahrungsergänzungsmittel, Pillen und Präparate die der Fachhandel gegen Haarausfall bereithält.

Bei wem der Haarausfall nicht so schlimm ist und die Haare sowieso immer relativ kurz gehalten wurden, der kann sich auch einen Haartrimmer zulegen und die Haare selbst Schneiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *