Richtig Epilieren ist nicht so einfach wie es scheint

Richtig EpilierenMit dem Frühlinge steht auch die Sonne vor der Tür und somit die perfekte Gelegenheit mal wieder Bein zu zeigen. Hier bieten sich der Dame zahlreiche Methoden um die lästig Behaarung loszuwerden. Alle mit mehr oder minder Erfolg und den entsprechenden Vor- und Nachteilen.  Der Epilierer ist in diesem Fall eine exzellente Alternative denn abgesehen davon das er ganz bequem in den eigenen vier Wänden eingesetzt werden kann, handelt es sich hierbei um eine einmalige Investition mit relativ langwierigem Resultat.

Richtig Epilieren: Ran an die Haare

Im Gegensatz zur Rasur kommt der Epilierer nur alle paar Wochen zum Einsatz. Doch viele Frauen scheuen sich, auf Grund schmerzerfüllter Berichte der Freundinnen, vor dem Kauf. Doch dem muss nicht so sein, dazu gilt es einfach einige Tipps zu beachten und ein erfolgreiches und vor allem tränenloses Resultat ist gesichert. Der Epilierer kommt besonders gut bei 3-5mm langen Haaren zum Einsatz. Doch vor dem eigentlichen Gebrauch empfiehlt es sich ein Peeling anzuwenden. Dadurch werden abgestorbene Hautschüppchen abgetragen, und die Pinzetten des Epilierers kommen noch näher an die Wurzel dran. Anschließend zeigt sich die Wohltat eines Vollbads oder einer warmen Dusche, denn das warme Wasser öffnet die Poren und vereinfacht somit die Epilation.

Selbst bei Geräten die nur Trocken zu verwenden sind ist ein vorheriges Bad absolut ratsam. Dadurch werden die Schmerzen beim Zupfen bedeutend geringer, und allem für Neueinsteigern wird nicht gleich der Mut genommen, den Epilierer, und vor allem seine Vorteile auch weiterhin zu nutzen.  Auch Kälte bringt ihre Vorteile, denn die Haut wird dank des Kälteeinflusses weniger empfindsam. Vor allem aber sollte man sich, wie so oft, vom ersten Mal nicht abschrecken lassen. Denn nur Übung macht den Meister. Und nach dem Epilieren nicht das eincremen vergessen, eine gute Feuchtigkeitscreme tut hier Muss.

Und schwierige Stellen?

Allgemein gilt, den Epilierer langsam über die Haut zu fahren und die Härchen vor der Epilation gegen die Wachstumsrichtungen zu kämmen, dadurch stellen sie sich auf. Was nun aber besonders empfindliche Körperstellen betrifft, so sollte man hier auf ein Gerät zurückgreifen das mit einem speziellen Aufsatz versehen ist, der beispielsweise einen Teil der Pinzetten abdeckt. Auch hilft es vorhergenannte Tipps zu beachten und die Haut während der Epilation glatt zu ziehen. Denn umso senkrechter die Haare zur Wurzel entfernt werden, umso schneller und einfacher geht es von Statten. Generell gilt aber, vor allem für das Epilieren der Beine, das Epilieren der Bikinizone und der Achseln, vorsichtig testen und in kleinen Schritten vorarbeiten. Nach und nach gewöhnt sich unser Körper an die Prozedur, und selbige ist mit der Zeit mit weniger Schmerzen verbunden. Also den Mut nicht verlieren und mehrmals ansetzten! Nach der Epilation gilt vor allem für die empfindlicheren Stellen eine  beruhigenden Creme oder kühlendes Pad zur Hand zu haben, um die geschundenen Haut zu entlasten.

Epilieren ist nichts für mich!

Auf den ersten Blick fallen die immer wieder genannten Schmerzen auf, doch hier heißt es am Ball bleiben. Und die ersten Male eventuelle gar täglich eine kleine Hürde überbrücken. Wie lange es effektiv dauert bis die Härchen nachwachsen ist individuell unterschiedlich. Allgemein gilt aber, sobald die Stoppeln die richtige Länge haben, Hand anlegen. Und nicht aufgeben, denn nur im Falle, dass die Haut auch nach mehrmaligem Gebrauch keine Besserung zeigt, ist der Epilierer ungeeinet.

Alternativ können Sie auch eine Laserhaarentfernung probieren oder die neue Lichtimpulstechnologie (IPL).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *