Damenrasierer Test – Die besten Ladyshaver im Vergleich

Damenrasierer TestGepflegte Damenbeine, sanfte Achseln und ein perfekt getrimmter Bikini gehören zur Körperpflege und Hygiene der modernen Frau. Aktuell gibt es ein recht breitgefächertes Angebot an Methoden und Möglichkeiten um der weiblichen Behaarung auf den Leib zu rücken. Doch wem Wachs und die Verwendung von Epilieren zu schmerzhaft, oder Laser und ähnliches zu kostspielig ist, dem bleibt die Möglichkeit auf einen Damenrasierer zurückzugreifen. Doch auch hier besteht die Qual der Wahl. Und um diese Entscheidung zu erleichtern bieten sich Damenrasierer Tests, mit Meinungen, Beschreibungen und Links zu den jeweiligen Artikeln, an.

Rasieren, ist mit der angepassten Technik und dem richtigen Apparat, ein leichtes Spiel. Keine Chemie kommt an die Haut, Reizungen und Schmerzen sind unwahrscheinlich, und mit ein wenig Übung und Achtsamkeit sind auch Verletzungen absolut vermeidbar. Doch um selbst die Risiken der Nassrasur noch zu mindern, bleibt die Option, auf einen Ladyshaver umzusteigen.  Auch hier gibt es große Unterschiede, sei es im Preis oder bei der Qualität. Einfache Basis Modelle eigenen sich hier bestens für jeden, denn sie bringen kein großes, und für den gewöhnlichen Verbraucher unnötiges Zubehör mit sich, sind preislich interessant und bleiben auch eine interessante Anschaffung für Frauen, die den Rasierer nicht täglich anwenden.


1.
Braun Silk-épil LS 5560

Braun Silk-épil LS 5560

Pro
  • Nass und Trockenrasierer
  • Akku und Netzbetrieb
  • schonende Rasur
Kontra
  • Gründlichkeit der Trockenrasur
Nass- und Trockenrasierer
Betriebsart: Akku
Geschwindigkeitsstufe: 1
Aufsätze: Rasieraufsatz, Achseln und Bikinizone-Aufsatz, Peelingaufsatz, Trimmeraufsatz
Schersysteme: Trimmer, Scherfolie
Ladezeit: 1 h
Betriebszeit: 40 min
Eigenschaften: abwaschbar, Spannungsanpassung, Aufbewahrungstasche
2.
Braun Silk-épil LS 5160

Braun Silk-épil LS 5160

Pro
  • Nass und Trockenrasierer
  • wasserfest
Kontra
  • Gründlichkeit der Trockenrasur
Nass- und Trockenrasierer
Betriebsart: Batterie
Geschwindigkeitsstufe : 1
Aufsätze: Rasieraufsatz, Achseln und Bikinizone-Aufsatz, Peelingaufsatz
Schersysteme: Trimmer, Scherfolie
Eigenschaften: Beweglicher Epilierkopf, abwaschbar, wasserfest
3.
Philips HP6341/00

Philips HP6341/00

Pro
  • Nass und Trockenrasierer
  • spritzwasserfest
Kontra
  • kein Trimmer
  • kein Netzbetrieb
Nass- und Trockenrasierer
Betriebsart: Batterie
Geschwindigkeitsstufe: 1
Aufsätze: Rasieraufsatz
Schersystem: Scherfolie
Eigenschaften: abwaschnbar, Schutzkappe, spritzwasserfest

Damenrasierer Test: Das sollten Sie vor dem Kauf beachten

Wie auch bei den Männerrasierern, sollte man vor dem Kauf aber wissen, was man sucht, und vor allem was die verschiedenen Geräte bieten. Soll der Damenrasierer nass, trocken oder für beide Anwendungen geschaffen sein? Greift man lieber auf ein Gerät mit Netzbetrieb oder Akku zurück? Mag man eventuell sogar in eine aufwendigere Ausführung investieren, mit zusätzlichen Aufsätzen und Extras?

Ladyshaver

Tocken- oder Nassrasierer

Erst zum Thema trocken oder nass. Der Großteil der aufgeführten Kundenmeinungen bevorzugt den Trockengebrauch, da vor allem Ladyshaver auf trockener Haut ein gründlicheres Resultat brauchen und umstandsloser anzuwenden sind. Doch die Nassrasur auf der anderen Seite erlaubt von anderen Vorteilen zu profitieren. Sei es in Bezug auf Pflege, Peeling der Haut oder Reinigung des Bads. Auch ist sie durch das feuchte Ambiente sanfter zur Haut. Letzten Endes sollte hier jeder für sich entscheiden, oder gegebenenfalls bleibt die Möglichkeit ein Modell, das für beide Anwendungsgebiete geschaffen ist, zu kaufen.

Rasurtechnik

Grundlegend sind die Damenrasierer in zwei Kategorien zu unterteilen: mit einem oder zwei Scherköpfen. Wobei letzteres nicht unbedingt eine Garantie für ein zufriedenstellendes Ergebnis ist. Auch wenn die Hersteller zu Werbezwecken besagen, dass zwei Köpfe besser sind, empfiehlt es sich, im Internet genauer nachzusehen, denn nicht immer ist dies der Fall, und um darüber zu richten, sind die Kundenrezessionen am hilfreichsten. Ein Damenrasierer, der natürlich genauso gut von der Herrenwelt in Anspruch genommen werden kann, um die Haarpracht auf Brust, Bauch, Rücken oder wo auch immer zu bändigen, ist im Vergleich zum Herrenmodell den bestimmten Körperstellen besser angepasst als ein herkömmlicher Rasierer. Und dies macht den Gebrauch nicht nur komfortabler, sondern alles in allem somit auch sicherer und einfacher. So liegt der Rasierer besser und passender in der Hand um alle Stellen gut und gründlich zu erreichen, ohne anschließend einen Chiropraktiker aufsuchen zu müssen.

Einige Modelle sind mit kleineren  Köpfen oder Köpfen in verschiedenen Größen versehen, um beispielsweise das Rasieren unter den Armen oder im Intimbereich zu erleichtern, andere Modelle wiederum sind sanft zur Haut und damit empfehlenswert für empfindliche Epidermen. Im selben Zug sollen auch die mit Aloe Vera versehenen Aufsätze wirken. In dem Sinne, die Haut vorzubereiten, bieten wiederum andere Geräte spezifische Peeling-Aufsätze. Auch die Option des Langhaarschneiders sei zu beachten, da dieser ermöglicht Haare an bestimmten Stellen des Körpers zu trimmen ohne zu rasieren, – in dieser Hinsicht werden auch spezifische Trimmaufsätze geboten-, oder wiederum stufen-einstellbare Schneideköpfe, die lange oder längere Körperbehaarung vor der Rasur für ein effektiveres Resultat kürzen. Denn in diesem Falle, wird der Scherkopf alleine nicht Herr, bzw. Dame der Sache. Nach dem Gebrauch sind die Damenrasierer recht einfach zu reinigen, dank der beiliegenden Reinigungsbürste oder unter fließendem Wasser.

Akku oder Netzstecker

Die altbekannte Frage, ob Akku oder Netzteil besteht auch in diesem Fall. Hier sollte man aber darauf hinweisen, dass die meisten Damenrasierer im Test, die über Akku laufen, über eine schnelle Ladezeit verfügen. Außerdem kann ein Akku betriebenes Gerät auch in der Badewanne oder Dusche zum Einsatz kommen, und selbst für die Trockenrasur genießt man bedeutend mehr Freiheit bei diesem Modell, im Vergleich zur an ein Kabel gebundenen Alternative. Ein Akku sollte mindestens 20-30 Minuten Laufzeit bieten.

Damenrasierer Test – Die besten Ladyshaver im Vergleich

Insgesamt zählt für die Ladyshaver, wie bei den meisten Geräten dieser Kategorie, der gewünschte Gebrauch, das Einsatzfeld, sowie die Regelmäßigkeit mit der der Rasierer eingesetzt wird. Außerdem sollte man in diesem speziellen Fall auch von seiner eigenen Person ausgehen. Denn der individuelle Hauttyp, die Sensibilität sowie eventuelle Allergien sollten bei der Wahl des Rasierers für die Dame auch eine Rolle spielen. So sind die kosmetischen Aufsätze nicht das Ideale für jedermann, und andererseits werden bestimmte Individuen allergiefreundliche Köpfe benötigen. Mit Preisen von 30 Euro aufwärts, sollte für jeden das Passende in unserem Damenrasierer Test dabei sein. Dabei sind elektrische Ladyshaver von Braun und Philips eine beliebte und gute Wahl.

Beim Thema Rasur für Frauen gibt es einiges zu beachten, daher haben wir hier noch weiter Informationen für Sie.

Nützliche Tipps zum Beine Rasieren und Bikinizone Rasieren um Verletzungen und Hautirritationen zu vermeiden.

Weiter Informationen rund um das Thema Depilation

Und noch als zusätzlich Ergänzung einige Tipps zum Damenbart entfernen.

Comments

  1. Monika says

    Ich habe mir den Testsieger Braun Silk-épil LS 5560 gekauft und bin vollkommen zufrieden. Kann das Gerät nur empfehlen.

  2. Steffi S. says

    Bei meinen kleinen und dünnen Härchen an den Beinen reicht eigentlich ein gewöhnlicher Einwegrasierer, da meine Haut auch sehr unempfindlich ist. Es ging mir aber immer zu viel Zeit verloren mit Rasierschaum und waschen also habe ich mir den sehr günstigen Philips HP6341 gekauft. Einmal schnell trocken über die Beine und sie sind glatt. Geht schnell und sauber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *