Bart wachsen lassen: Was ist zu beachten?

Bart wachsen lassenGründe sich einen Bart wachsen zu lassen gibt es viele. Einfach mal einen anderen Look ausprobieren, der Wunsch der Frau oder Freundin, oder einfach einen Modetrend mitmachen sind die Häufigsten. Fast jeder Mann lässt sich irgendwann einmal einen Bart wachsen. Oft ist das wachsen lassen der Gesichtshaare nur eine Vorstufe, um dann wenn man einen Vollbart hat zu entscheiden welche Bartform man genau haben möchte und diese dann mit einem Bartschneider selbst verwirklicht oder zum Profi geht . Die gute Nachricht dabei ist erstmals, dass das Gesichtshaar quasi von alleine wächst, und man nicht wirklich viel dazu machen muss. Trotzdem gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Bart wachsen lassen: Der erste Schritt zum Vollbart

Man kann also einfach aufhören sich im Gesicht zu rasieren, und nach ein paar Tagen sieht man bereits die ersten Erfolge. Es ist normal, dass der Bartwuchs dabei etwas ungleichmäßig stattfindet und es aussieht als würden ein paar kahle Stellen im Gesicht bleiben. Die Haarwurzeln brauchen nämlich oft unterschiedlich lange um Haare sprießen zu lassen. Ungleichmäßiger Bartwuchs am Anfang ist aber spätestens nach ein paar Wochen kein Thema mehr, weil dann auch die Haarwurzeln, die länger brauchen um ein Barthaar hervorzubringen genug Zeit hatten. Falls nach ein paar Wochen jedoch immer noch kahle Stellen zu sehen sein sollten ist es meistens ein Hautproblem. In diesem Fall sollte man entweder einen Arzt aufsuchen, oder sich für eine Bartform entscheiden, wo dies nicht auffällt. Den Möglichkeiten seinen Bart zu stylen gibt es viele.

Die Pflege des Bartes während des Bartwachstums

Bartpflege ist ein Muss, damit Hautirritationen vermieden werden, das Gesicht nicht ungepflegt aussieht, und das Jucken welches oft mit einem Bartwuchs einher geht gemildert wird. Viel ist dazu nicht notwendig. Regelmäßiges Waschen des Bartes sollte allerdings zum Pflichtprogramm gehören. In den ersten 1 bis 3 Wochen sollte man auch einmal in der Woche ein Gesichtspeeling anwenden. Es entfernt tote Hautschuppen der obersten Hautschicht und erleichtert so das neue Barthaare aus der Haarwurzel durch die Haut ins Freie kommen. Auch kann der Bart dadurch, dass – wie schon erwähnt – manche Barthaare schneller wachsen als andere ungleichmäßig aussehen. Daher ist das gelegentliche Bart stutzen genau so wichtig wie die Pflege selbst, damit die Barthaare ungefähr die gleiche länge haben.

Besondere Ernährung für einen guten Bartwuchs.

Es gibt viele Hausmittel, Wundermittel und Haarwuchsprodukte, die einen besonders guten Bartwuchs versprechen. Die meisten dieser Produkte und Mittelchen sind wirkungslos, und gehören in den Bereich der Legenden. Eine ausgewogene, gesunde Ernährung hingegen beeinflußt auch die Haut, und das Bartwachstum. Man sollte also schlicht darauf achten sich gesund zu ernähren, wenn man das nicht schon sowieso tut. Die Vitamine A, C, und E sowie die Vitamine B3 und B5 spielen eine wichtige Rolle damit Haut und Haare gesund bleiben, und ihr Wachstum angeregt wird. Auch Folsäure und Biotin sind dafür wichtig. Diese Stoffe können in ausreichender Menge aber ohne Probleme durch eine ausgewogene Ernährung aufgenommen werden, so das der Kauf von speziellen Produkten normalerweise nicht nötig ist.

Der erste Vollbart

Nach etwa 4 Wochen sollte sich der erste Vollbart ausgebildet haben, der alle typischen Gesichtsteile mit einem Bart bedeckt. Dies kann bei manchen Männern allerdings auch etwas länger dauern. In jeden Fall sollte man nach einem Monat auf jeden Fall eindeutige Ergebnisse sehen. Dann kann man sich überlegen ob und wie man seinen Bart weiter wachsen lassen möchte. Vielleicht stellt man dann fest, das man doch keinen Bart möchte und beginnt wieder sich zu rasieren, entscheidet sich den Bart weiter wachsen zu lassen, oder entscheidet sich für einen Teilbart und rasiert oder trimmt in Zukunft nur noch bestimmte Bereiche des Gesichtes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *