Bartschneider Test – Die besten Barttrimmer im Vergleich

Bartschneider TestWo vor einigen Jahren noch totaler Kahlschlag gefragt war, und mutige Behaarungsbekenner belächelt wurden, da trägt der moderne Mann heute Bart, und nicht irgendeinen. Jeder Typ Mann sucht den passenden Bart, mit entsprechend mehr oder weniger Aufwand um diesen zu trimmen, in Form zu bringen und gutaussehend zu bewahren. Zu diesem Zweck der Körperpflege ist ein guter Barttrimmer Voraussetzung.

Es reicht schon lange nicht mehr, den von Natur aus wachsenden Bart einfach so vor sich hin sprießen zu lassen, der gepflegte Herr von heute unterhält seinen Bart wie seine Frisur. Doch mit dieser Aufgabe ist die einfache Rasierklinge oder der herkömmliche Rasierer schnell überfordert. Auch ein Haarschneider ist in seinem Aktionsfeld limitiert. Denn der Bart reicht vom lässigen Drei-Tage Bart, über den Vollbart bis hin zum perfekten Bart-Style. Die Bartpflege ist ein absolutes Muss und selbst für Bartträger gilt Rasierpflicht. Hier kommt der Bartschneider ins Spiel, denn er ist der perfekte Alliierte für jeden Bartfetischisten.


1.
Philips BT7090/32

Philips BT7090/32

Pro
  • 18 Schnittlängen
  • Akkuleistung
  • Vakuum-System
Kontra
  • schwächen beim präzisen trimmen
Betriebszeit: 75 min
Ladezeit: 1h
min. Schnittlänge: 1 mm
max. Schnittlänge: 18 mm
Schnittbreite: 32 mm
Klingen:Edelstahl
Stromversorgung: Akku + Netz
Funktionen: Turbofunktion, Vakuum-Funktion
2.
Braun Series 7 BT7050

Braun Series 7 BT7050

Pro
  • Präzisionstrimmer
  • handhabung
Kontra
  • wenige Schnittlängen
Betriebszeit: 40 min
Ladezeit: 1h
min. Schnittlänge: 1 mm
max. Schnittlänge: 9 mm
Aufsätze: 2
Klingen:Edelstahl
Stromversorgung: Akku + Netz
Funktionen: Tastensperrfunktion, Schnellladefunktion
3.
Remington MB320C

Remington MB320C

Pro
  • langlebigkeit
  • Schneideleistung
Kontra
  • Betriebsgeräusche
  • Ladezeit
Betriebszeit: 45 min
Ladezeit: 16h
min. Schnittlänge: 1,5 mm
max. Schnittlänge: 18 mm
Schnittbreite: 30 mm
Klingen: Keramik
Stromversorgung: Akku + Netz
Ausstattung: ölungsfreies Schneidesystem, Ladestandsanzeige, Aufbewahrungstasche, Haarkamm, Reinigungsbürste

Bartschneider Test – Wichtige Infos vor dem Kauf

Doch vor dem Kauf ist es durch aus interessant Bartschneider Tests zu lesen. Denn erstens erklären diese worauf man beim Kauf achten soll, zweitens findet man dort individuelle Testresultate für die verschiedenen Barttrimmer und zu guter Letzt wird man zu Kundenrezessionen und Kaufseiten weitergeleitet.

Ob Vollbart, Henriquatre oder Schnauzbart, für den Bartschneider mit seinen spezifischen Aufsätzen, in unterschiedlichen Längen und Breiten, sind der Bart Form und ihrem Träger keine Grenzen mehr gesetzt. Im Idealfall sollte hier darauf geachtet werden das die Schnittlänge sich individuell einstellen lässt und das zum Zubehör auch Accessoires wie Konturenschneider für die Feinarbeit und selbstschleifenden Klingen. Ein guter Konturenschneider ist ein absolutes Muss für Präzisionsschnitte, denn gewisse Bärte verlangen nach mehr Pflege als ein einfacher Drei Tage Bart, bei dem ein simples 2mm Messer völlig ausreichend ist. Ein guter Bartschneider kann auch schon mal für die Haarpracht eingesetzt werden. Außerdem sollte der Barttrimmer über die Möglichkeit verfügen das Barthaar auszudünnen, dies ist nicht nur beim Vollbart interessant.

Die Akkuleistung

Die meisten Barttrimmer verfügen über eine komfortable Akkudauer und eine herausragenden Leistung. Diese Autonomie erlaubt das tägliche Bart trimmen der Mähne und die schnelle Akkuladezeit ermöglicht es dem Mann zu jeder Tages und Nacht Zeit seinen Bart in Form zu bringen.  Außerdem erhält man dank Akku oder Batterien betrieb die nötige Freiheit den Bartschneider effektiv anzuwenden ohne dass dabei ein Kable im Weg ist.

Wartung und Reinigung

Was Wartung anbetrifft, sollte der Barttrimmer einfach zu reinigen sein, eventuell sogar wasserfest, damit man ihn direkt unter laufendem Wasser säubern kann. Einige Modelle auf dem Markt bieten sogar eine Vakuumfunktion, an Hand dieser werden die Bartstoppeln aufgesaugt, damit man sie anschließend ganz einfach entsorgen kann. Wem die Investition in solch einen Schneider aber zu teuer ist, der Kann auch auf eines der Modelle zurückgreifen die mit einer Auffangkammer unterhalb der Schneidefläche versehen sind, diese sind zwar nicht genau so gründlich wie die Vakuumfunktion, erlauben aber ein bedeutend saubereres Resultat des Badezimmers als die Barttrimmer ohne. Allgemein liegt aber eine Reinigungsbürste bei und außerdem Öl zur Instandhaltung der Schneidemesser. Letztere sollten auch regelmäßig und entsprechend der Abnutzung ausgetauscht werden,  und auch wenn die Werbung oftmals verspricht, dass dies bei Keramikmessern nicht der Fall sei, so sollte man der Realität ins Auge sehen und einsehen, dass diese zwar bedeutend länger aber nicht ewig halten.

Die Klingen

Damit sind wir auch schon beim Thema, denn das Hauptkriterium bei der Auswahl eines neuen Bartschneiders sollte in erster Linie die Qualität und die Substanz aus der die Klingen hergestellt sind, hier unterscheiden sich obengenannte Keramikklingen, von Edelstahlt oder Titaniumklingen, einige muss man regelmäßig Ölen, bei anderen ist diese Funktion automatisch eingebaut. Ein weiterer Punkt,  wie schon vorher erwähnt, ist die Längenregulierung der Schneideaufsätze. Auch die Batterien bzw. Akkus spielen eine große Rolle, hier herrscht meist der Unterschiede zwischen Li-Ionen und NiHM Akkus, die Ladedauer sowie die anschließende Anwendungszeit, und auch die Möglichkeit den Trimmer während des Ladevorgangs zu verwenden. Und zu guter Letzt ist natürlich vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis ein wichtiger Faktor bei der Bewertung der verschiedenen Bartschneider im Test.

Bartschneider Test

Wer sich einen Bart wachsen lassen möchte, der braucht nicht zu denken, dass er keinen Bartschneider braucht, denn gerade bei den vielen verschiedenen Bartarten braucht man(n) ein ordentliches Gerät. Den wer will schon mit einem ungepflegten Bart durch die Gegend Laufen.

Wo die Frau in einen guten Epilierer investieren sollte, da kommt für den Mann ein geprüfter Bartschneider in Frage, der abgesehen vom eigentlichen Bart auch Koteletten, Nackenhaare oder selbst die Haare eine wenig kürzen kann. Auch sollte das Bartschneidegerät ergonomisch  sein und komfortabel zu bedienen sein. Dann lohnt sich diese Investition um den persönlichen Look täglich auf Vordermann zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *